18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
DRK baut Zeltstadt für 800 Flüchtlinge

Flüchtlinge DRK baut Zeltstadt für 800 Flüchtlinge

Der wachsende Zustrom von Flüchtlingen zwingt die Stadt Hamburg zu Notmaßnahmen. Die Kapazitäten der Erstaufnahme- Stellen sind nach Angaben der Innenbehörde vom Freitag erschöpft.

Hamburg. Als Notmaßnahme sollen jetzt in Hamburg-Jenfeld 800 Flüchtlinge in Zelten untergebracht werden. Ein erster Versuch des Deutschen Roten Kreuzes, die 50 Zelte aufzubauen, war am Donnerstagabend gescheitert. Etwa 40 bis 50 Anwohner hätten sich über mangelnde Information beklagt, einige aufgebrachte Menschen hätten die Zufahrt zu der Grünfläche blockiert, sagte DRK-Sprecher Rainer Barthel. Jetzt sollte am Freitag ein neuer Versuch gestartet werden.

Am Dienstag vergangener Woche hätten bereits 820 Asylbewerber an vier Standorten unter Zeltplanen gelebt, sagte der Sprecher der Innenbehörde, Frank Reschreiter. Täglich suchten etwa 200 Menschen in Hamburg Zuflucht, doppelt so viele wie noch vor wenigen Monaten. Allein in der Nacht zum Freitag hatten demnach 298 Flüchtlinge vor den überlasteten Erstaufnahme-Stellen gewartet. Erst am Donnerstag habe die Prüfung ergeben, dass auf der Grünfläche in Jenfeld die Zelte errichtet werden können. Darum seien die Anwohner nicht informiert worden. Voraussichtlich am kommenden Donnerstag (16.7.) werde es eine Informationsveranstaltung des Bezirks Wandsbek geben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3