16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Dänische "Heimwehr" beginnt Unterstützungseinsatz

Flüchtlinge Dänische "Heimwehr" beginnt Unterstützungseinsatz

Die Polizei an den dänisch-deutschen Grenzübergängen erhält von Dienstag an bei den stichprobenartigen Passkontrollen Unterstützung von Reservisten der dänischen Armee.

Voriger Artikel
Studierende machen mobil gegen Exzellenzinitiative
Nächster Artikel
Land und Muslime können sich nicht einigen

Dänische Polizisten kontrollieren am Grenzübergang Krusau bei Flensburg.

Quelle: Carsten Rehder/Archiv

Krusau. Zu Beginn des Einsatzes der sogenannten "Heimwehr" will die dänische Polizei am Grenzübergang Krusau über die Zusammenarbeit informieren. Dänemark überprüft seit Anfang Januar wegen der hohen Flüchtlingszahlen stichprobenartig Pässe an der Grenze. Die Kontrollen werden zunächst bis Mitte November fortgesetzt. Im Mai hatten etwa 350 Menschen Asyl in Dänemark gesucht. Nach Angaben von Regierungschef Lars Løkke Rasmussen ist das die niedrigste Zahl in einem Monat seit 2012.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Dänemark
Foto: Hand in Hand: Polizei und Heimwehr arbeiten gemeinsam am Grenzübergang Krusau bei Flensburg und kontrollieren nach Dänemark einreisende Fahrzeuge.

Wer auf dem Landweg nach Dänemark reist, wird künftig auch von Soldaten kontrolliert: Am Dienstag haben die ersten Mitglieder der „Heimwehr“, einer Teilstreitkraft der dänischen Armee, ihren Dienst an der Grenze bei Flensburg angetreten.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3