12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Geschlossenes Jugendheim darf wieder öffnen

Dithmarschen Geschlossenes Jugendheim darf wieder öffnen

Ein zuletzt wegen Missständen geschlossenes Jugendheim im Kreis Dithmarschen darf zunächst weiterbetrieben werden. Sollten die Betreiber gegen den Entzug der Betriebserlaubnis klagen, dürfe es bis zu einer Gerichtsentscheidung geöffnet bleiben, sagte ein Sprecher des Landessozialministeriums am Donnerstag.

Voriger Artikel
Angriff auf christlichen Iraner: erneut vor Gericht
Nächster Artikel
Hochschulen im Norden sollen internationaler werden

In einem Eilantrag hat das Verwaltungsgericht Schleswig die Schließung des Jugendheims in Dithmarschen zunächst wieder rückgängig gemacht.

Quelle: dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Kindeswohlgefährdung
Kristin Alheit (SPD), Sozialministerin von Schleswig-Holstein. Photo: MARKUS SCHOLZ/Archiv

Über die Schließung eines dritten Jugendheims in Schleswig-Holstein wird Sozialministerin Kristin Alheit (SPD) im Parlament Auskunft geben - die CDU will. Der Anwalt der Einrichtung kündigt rechtliche Schritte gegen den Entzug der Betriebserlaubnis an.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3