12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Drei Parteien - eine Kandidatin für OB-Wahl in Flensburg

Kommunen Drei Parteien - eine Kandidatin für OB-Wahl in Flensburg

Ungewöhnliches Bündnis in Flensburg: SPD, CDU und Grüne haben die SPD-Landtagsabgeordnete Simone Lange als gemeinsame Kandidatin für die Oberbürgermeisterwahl 2016 nominiert.

Voriger Artikel
Hamburgs Vize-Regierungschefin lobt Bund-Länder-Kompromiss
Nächster Artikel
Inklusionsfortschritte reichen noch nicht

Simone Lange ist als Kandidatin für die Oberbürgermeisterwahl 2016 nominiert. Foto: B. Nolte/Archiv

Flensburg. Die Konstellation sei "kommunalpolitisch begründet", sagte Lange am Freitag. Dies zeige, dass sich die Verhältnisse im Land nicht immer 1:1 übertragen ließen.

Die Flensburger Ratsversammlung sei mit sieben Fraktionen und einem Fraktionslosen zersplittert. "Da macht es Sinn, mit einem Bündnis Stabilität in die Kommunalpolitik zu bringen." Zuvor hatten Medien darüber berichtet. Lange will nun auf CDU-Mitglieder zugehen, die am Donnerstagabend gegen sie gestimmt hatten.

Rasmus Andresen, Landtagsabgeordneter der Grünen aus Flensburg, gratulierte Lange per Kurznachrichtendienst Twitter und bezeichnete sie als "kompetent" und "starke Teamplayerin". Amtsinhaber Simon Faber (SSW) ist von seiner Partei bereits Unterstützung für eine zweite Amtszeit zugesagt worden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3