8 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Ehemalige Schill-Kaserne soll Erstaufnahmerichtung werden

Migration Ehemalige Schill-Kaserne soll Erstaufnahmerichtung werden

Die ehemalige Schill-Kaserne in Lütjenburg (Kreis Plön) soll nach Medienberichten eine vorläufige Erstaufnahmerichtung des Landes für bis zu 1000 Flüchtlinge werden.

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Deutsche Presse-Agentur dpa

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Schill-Kaserne
Foto: 310 Lütjenburger fanden einen Platz auf einem Stuhl in der Mensa des Schulzentrums. In etwa noch einmal soviel verfolgten die Diskussion zum Thema Flüchtlingsunterkunft über zweieinhalb Stunden im Stehen.

Rund 600 Menschen verfolgten am Donnerstag die Einwohnerversammlung zum Thema Flüchtlingsunterkunft in der Schill-Kaserne in Lütjenburg. Innenminister Stefan Studt und ein Dutzend Vertreter von Polizei, Ausländerbehörde und Rotem Kreuz stellten sich zweieinhalb Stunden den Fragen der Bürger.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3