18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Ehemaliger pädagogischer Leiter verteidigt "Friesenhof"

Landtag Ehemaliger pädagogischer Leiter verteidigt "Friesenhof"

Der ehemalige pädagogische Leiter der mittlerweile geschlossenen "Friesenhof"-Mädchenheime hat Arbeit und Konzept der Einrichtung verteidigt. Dass nur etwa die Hälfte des Personals fachlich qualifiziert war, habe er nicht als Problem angesehen, sagte der Diplom-Sozialpädagoge am Montag in Kiel vor dem "Friesenhof"-Untersuchungsausschuss.

Voriger Artikel
Facebook und Google: Hamburg will deutsche Zuständigkeit behalten
Nächster Artikel
Änderungen am Naturschutzgesetz beschlossen

Das «Friesenhof»-Jugendheim in Hedwigenkoog (Schleswig-Holstein).

Quelle: Carsten Rehder/Archiv

Kiel. Die fachliche Expertise allein sei seiner Ansicht nach nicht ausschlaggebend für die Qualität der Arbeit. Dennoch sei versucht worden, die seitens des Ministeriums seit Ende 2014 oder Anfang 2015 eingeforderte Fachquote einzuhalten. Diese sei aus verschiedenen Gründen aber nie erreicht worden. Die Friesenhof-Einrichtung in Dithmarschen war im Juni 2015 nach massiven Vorwürfen geschlossen worden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3