12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Windgipfel mit Gegenwind

Energiewende Windgipfel mit Gegenwind

Die Landesregierung hat erstmals eine Blaupause für den umstrittenen Ausbau der Windenergie vorgelegt. Nach dem von Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) am Mittwochabend vorlegten Kartenmaterial könnten sich auf rund 1100 Arealen in Schleswig-Holstein Windrotoren drehen.

Voriger Artikel
Umweltaktivisten seilen sich von ExxonMobil-Zentrale ab
Nächster Artikel
Internationale WWF-Ostseetagung thematisiert Landwirtschaft

Windkraftgegner demonstrierten vor dem Gästehaus für einen Stopp des Baus von Windkraftanlagen.

Quelle: Uwe Paesler

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ulf B. Christen
Landeshaus-Korrespondent

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Kommentar

Das Positive vorweg: Ministerpräsident Torsten Albig ist es trotz des Worst-Case-Urteils des OVG Schleswig bisher gelungen, einen Wildwuchs von Windkraftanlagen in Schleswig-Holstein zu verhindern. Wie hoch der Preis dieses Erfolgs ist, hat allerdings der Wind-Gipfel gestern Abend in Kiel gezeigt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3