18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
„CDU hat Problem bei Wahl ihres Spitzenkandidaten"

Wolfgang Kubicki (FDP) „CDU hat Problem bei Wahl ihres Spitzenkandidaten"

Der FDP Fraktionsvorsitzende in Schleswig-Holstein, Wolfgang Kubicki, hat die Landes-CDU davor gewarnt, ihren Parteichef Ingbert Liebing zu früh zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl zu nominieren. Im Interview mit NDR 1 Welle Nord erinnerte Kubicki die CDU an ihren ehemaligen Parteichef Christian von Boetticher.

Voriger Artikel
"Angie soll flitzen und es nicht aussitzen"
Nächster Artikel
Mehr Zivilcourage im Internet

Wolfgang Kubicki: „Je stärker der Oppositionsführer wird, desto schwerer wird es zu erklären sein, warum nicht er Spitzenkandidat ist, sondern der Landesvorsitzende."

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

Kiel. „Da hatten sie auch schon mal einen Kandidaten frühzeitig nominiert, der dann ein halbes Jahr später nicht mehr Landesvorsitzender war“. Zur Rolle von CDU Fraktionschef Daniel Günther meinte Wolfgang Kubicki: „Je stärker der Oppositionsführer wird, desto schwerer wird es zu erklären sein, warum nicht er Spitzenkandidat ist, sondern der Landesvorsitzende."

CDU-Chef Ingbert Liebing sei dagegen bislang landespolitisch nicht in Erscheinung getreten. Kubicki spricht von einem Problem der CDU. „Ich bin gespannt, wie die Union mit diesem Problem fertig wird“, sagte Wolfgang Kubicki.
Weitere Informationen und das Interview mit FDP Fraktionschef Wolfgang Kubicki als Video unter: www.ndr.de/sh.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3