10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Fischer kandidiert nach 37 Jahren nicht mehr für Bundestag

Parteien Fischer kandidiert nach 37 Jahren nicht mehr für Bundestag

Einer der dienstältesten Abgeordneten des Deutschen Bundestags tritt ab: Der Hamburger CDU-Politiker Dirk Fischer kündigte am späten Dienstagabend in der Hansestadt an, im kommenden Jahr nicht mehr für den Bundestag zu kandidieren.

Voriger Artikel
Segelschulschiff "Gorch Fock" fällt länger aus als erwartet
Nächster Artikel
Deutsche Marine übernimmt neues U-Boot

Der Hamburger CDU-Politiker Dirk Fischer.

Quelle: Maja Hitij/Archiv

Hamburg. Der 72-Jährige sitzt seit 1980 im Bundestag, zuvor war der gebürtige Niedersachse nach eigenen Angaben elf Jahre Abgeordneter der Hamburgischen Bürgerschaft.

Daneben lenkte der Volljurist von 1992 bis 2007 die Geschicke der CDU Hamburg. Fischer war von 1998 bis 2014 Vorsitzender der Arbeitsgruppe Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und verkehrspolitischer Sprecher; danach Mitglied der Arbeitsgruppe Verkehr und digitale Infrastruktur.

"Es liegt mir sehr am Herzen, dass die CDU in meiner Nachfolge in diesem wichtigen Wahlkreis (Hamburg-Nord/Alstertal) eine Kandidatur vorschlägt, mit der erneut die Chance besteht, dass Direktmandat mit der Mehrheit der Erststimmen zu gewinnen", erklärte Fischer. Er selbst favorisiere den langjährigen Bezirksabgeordneten und CDU-Landesvize Christoph Ploß. "Er hat Leistungsstärke, Charakterstärke, Pflichtbewusstsein und einen starken Idealismus", sagte Fischer über den 31-Jährigen. Um eine Kandidatur bemüht sich auch der frühere Sozialsenator, Fraktionschef und Spitzenkandidat der CDU für die Bürgerschaftswahl 2015, Dietrich Wersich.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3