11 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Ausschuss startet nah am Eklat

Friesenhof-Affäre Ausschuss startet nah am Eklat

Bei der Einsetzung des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses (PUA) zur Friesenhof-Affäre ist der Landtag knapp an einem Eklat vorbei geschrammt. Die Opposition drohte erbost mit einer Klage, weil die Regierungskoalition den PUA-Auftrag so stark erweiterte, dass eine Aufklärung des Skandals um die Mädchencamps in Dithmarschen möglicherweise gefährdet ist. SPD, Grüne und SSW wiesen das zurück.

Voriger Artikel
Naturschutz-Reform bleibt Streitthema
Nächster Artikel
Sportausschuss informiert sich über Sicherheit bei Olympia

CDU, FDP und Piraten wollen klären, welche Missstände es in den Friesenhof-Einrichtungen seit 2007 gab und warum Sozialministerin Kristin Alheit (SPD) die Heime erst im Frühsommer dieses Jahres schloss.

Quelle: Carsten Rehder/dpa
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ulf B. Christen
Landeshaus-Korrespondent

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Friesenhof
Foto: Kristin Alheit wird sich zur Friesenhof-Affäre äußern.

Sozialministerin Kristin Alheit (SPD), die durch die Affäre um die inzwischen geschlossene Jugendhilfeeinrichtung Friesenhof politisch unter Druck geriet, geht in die Offensive. Am Montag (16 Uhr) will sie sich vor der Presse zu dem laufenden Parlamentarischen Untersuchungsausschuss des Landtags äußern.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3