9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Neuer Vorwurf gegen Kristin Alheit

"Friesenhof"-Affäre Neuer Vorwurf gegen Kristin Alheit

In der Affäre um die Friesenhof-Heime gerät Sozialministerin Kristin Alheit in Erklärungsnot. Nach Informationen von KN-online gibt es in den Heimakten einen Hinweis darauf, dass die SPD-Politikerin bereits im Sommer 2014 und damit früher als behauptet Kenntnis von einem Friesenhof-Vorgang gehabt haben könnte.

Voriger Artikel
Ausschuss will Alheit erneut zum Fall "Friesenhof" befragen
Nächster Artikel
Kieler Minister enttäuscht von Berliner Energie-Beschlüssen

Donnerstagnachmittag muss Alheit im Sozialausschuss erneut Farbe bekennen.

Quelle: dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ulf B. Christen
Landeshaus-Korrespondent

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Schleswig-Holstein
Foto: Zwei Friesenhof-Heime wurden Anfang Juni geschlossen.

Wurde versucht, die im Fall „Friesenhof“ gelöschten Mails zu rekonstruieren? Das will die FDP nun von der Landesregierung wissen. Sie glaubt ähnlich wie die CDU nicht, dass alles getan wird, um die Lage tatsächlich aufzuklären.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3