21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Betreiberin klagt gegen Entzug der Betriebserlaubnis

Friesenhof Betreiberin klagt gegen Entzug der Betriebserlaubnis

Die Betreiberin der "Friesenhof"-Heime im Kreis Dithmarschen hat beim Verwaltungsgericht in Schleswig Klage gegen den Entzug der Betriebserlaubnis eingereicht.

Voriger Artikel
Schlie berät mit Kreispräsidenten
Nächster Artikel
Piraten zoffen sich ums Personal

Mittlerweile geschlossen: Das "Friesenhof"-Jugendheim in Hedwigenkoog.

Quelle: Carsten Rehder/dpa-Archiv

Schleswig. Das sagte am Mittwoch Gerichtssprecher Malte Sievers (Az.: 15 A 164/2015). Die Tageszeitung "Norddeutsche Rundschau" hatte zuvor darüber berichtet. Das Land hatte Anfang Juni zwei "Friesenhof"-Heime für Mädchen mit Suchtproblemen oder krimineller Vergangenheit geschlossen, weil Fachpersonal fehlte und es Berichte über erniedrigende pädagogische Methoden gab.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Kommentar

Eine Heimaufsicht, die nicht funktioniert hat. Jugendämter, die viel zu weit weg vom Ort des Geschehens waren. Eine neue Heimverordnung, die nie erlassen worden ist. Ein Landesjugendhilfeausschuss, der über die Qualität der Pädagogik schlichtweg nicht diskutiert hat. Ein Sozialministerium, in dessen Verästelungen offenbar ganze Referate ein Eigenleben geführt haben. Der gesamte Komplex „Kinder- und Jugendheim“ ist für das Land ein einziges Armutszeugnis.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3