23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
"Friesenhof"-Heimbetreiberin hat Insolvenzantrag gestellt

Soziales "Friesenhof"-Heimbetreiberin hat Insolvenzantrag gestellt

Nach der Schließung der umstrittenen Jugendhilfeeinrichtung "Friesenhof" im Kreis Dithmarschen hat die Betreiberin Insolvenzantrag beim Amtsgericht Meldorf gestellt.

Voriger Artikel
Carstensen ist mit sich im Reinen
Nächster Artikel
Bis zu 30 000 Teilnehmer zur Fahrradsternfahrt erwartet

Das Landesjugendamt schloss letzte Woche zwei Einrichtungen des Jugendheims.

Quelle: C. Rehder/Archiv

Kiel. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Hamburger Rechtsanwalt Christian Heim bestellt, heißt es in der Bekanntmachung des Amtsgerichts vom 5. Juni. Zuvor hatte NDR 1 Welle Nord darüber berichtet. Wegen unzureichenden Fachpersonals und inakzeptabler pädagogischer Methoden hatte das Landesjugendamt in der vergangenen Woche zwei Einrichtungen des Friesenhofs schließen lassen. Am Dienstag wird sich der Sozialausschuss des Landtags bei einer Sondersitzung auf Antrag der CDU mit dem Thema befassen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Friesenhof
Foto: Ein pädagogischer Mitarbeiter des Friesenhofs soll ein sexuelles Verhältnis mit einer Minderjährigen gehabt haben.

Scheibchenweise informiert das Sozialministerium über seinen Wissensstand im Fall „Friesenhof“. Jetzt wird bekannt: Bereits Mitte Januar wusste es von der Beziehung eines Betreuers mit einem minderjährigen Mädchen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3