11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Kabinett legt Sturmgewehr auf Eis

Landespolizei Kabinett legt Sturmgewehr auf Eis

Die Grünen gaben sich am Dienstag erkennbar Mühe, ihre Genugtuung zu verbergen: Innenminister Stefan Studt (SPD) muss seine Pläne, die Landespolizei mit G36-Sturmgewehren auszurüsten, vorerst auf Eis legen.

Voriger Artikel
Umweltbehörde will Deiche an der Elbe rückversetzen
Nächster Artikel
Streit um die Abschiebehaft

Die Bundeswehr ist bereits mit den umstrittenen G-36-Gewehren ausgestattet.

Quelle: Oliver Berg/dpa
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Kommentar

Das konnten sich die Grünen einfach nicht gefallen lassen. Eine militärisch ausgerüstete Landespolizei mit Sturmgewehren in den Händen ist so ziemlich das Letzte, was diese Partei am Ende der Legislatur verantworten will.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3