23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Einblick ins Polizei-Camp

G7-Treffen in Lübeck Einblick ins Polizei-Camp

„Bei solchen Einsätzen zählen zwei Dinge – das Bett und die Verpflegung", sagt Rüdiger Smal. Der 53-Jährige weiß, wovon er spricht. Der Tarifbeschäftigte des Bereichs „Zentrale Dienste“ des Landespolizeiamtes in Kiel hat bei Großeinsätzen in den vergangenen Jahren schon so manches Polizei-Camp betreut, war beim Brokdorf-Einsatz ebenso dabei wie 2007 beim G8-Gipfel in Heiligendamm.

Voriger Artikel
Bündnis "Recht auf Stadt" fordert Nein zum Koalitionsvertrag
Nächster Artikel
Parteitag bestätigt Suding mit großer Mehrheit als FDP-Chefin

Rüdiger Smal zeigt einen der Container, die als Unterkünfte für die Polizisten die während des G7 Gipfels auf dem Gelände des Volksfestplatz in Lübeck stationiert sind.

Quelle: Olaf Malzahn

Lübeck/Kiel. Seine Aufgabe: „Von der Planung der Logistik bis zum laufenden Betrieb“, erläutert Smal.

Seit der Woche vor Ostern pendelt der Kieler täglich zwischen der Landeshauptstadt und Lübeck, dem Veranstaltungsort der G7-Teffens. Er kontrolliert das Aufstellen der 400 Wohncontainer, die Ausstattung mit Etagenbetten, Tischen, Stühlen und Schränken. Nichts ist dem Zufall überlassen, Smal schaut in jeder der 2,5 mal fünf Meter großen Unterkünfte ganz genau hin, legt gegebenenfalls selbst noch einmal Hand an, zieht Kissen und Decken gerade. „Ich will, dass es den Kollegen gut geht, wenn sie hier im Einsatz sind, die Umstände so angenehm wie möglich sind“ sagt er. Männer und Frauen werden strikt voneinander getrennt. Selbst Partner dürfen kein gemeinsames Quartier beziehen.

 Spartanisch und zweckmäßig ist die Ausstattung der Wohncontainer. Da stechen die modischen, orange-weiß-gemusterten Bettbezüge von Ikea geradezu ins Auge. Auch die metallischen Tonnen mit aufgedrucktem Bambus-Design, die als Aschenbecher genutzt werden sollen, setzen optische Akzente in den grau-weißen Containerschluchten. Im Verpflegungszelt ist eine riesige Leinwand aufgezogen worden. „Die Einsatzkräfte sollen schließlich wissen, was um sie herum passiert“ erläutert Smal.

 Die Versorgung der Polizisten übernehmen Köche des Technischen Hilfswerks: 150 Kilogramm Salat ist von der Landespolizei bestellt worden, 250 Kilo Kartoffeln, 200 Kilo Rindfleisch, 1000 Hähnchenbrüste, 15000 Tassen Kaffee und 45000 Erfrischungsgetränke.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Treffen der Außenminister
Foto: Eine Sicherheitsbeamtin kontrolliert das Gelände während der Besichtigung der Container die als Unterkünfte für die Polizisten die während des G7 Gipfels auf dem Gelände des Volksfestplatz in Lübeck stationiert sind.

Eine Stadt rüstet sich für ihren großen Auftritt auf der Weltbühne: Am Dienstag und Mittwoch tagen die Außenminister der G7 in Lübeck. 3500 Polizisten aus ganz Deutschland sollen für Sicherheit in der Hansestadt sorgen. Zehn Gegendemonstrationen sind angemeldet worden.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr