10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Gläubiger beraten über Insolvenzplan für Augenarzt Uthoff

Justiz Gläubiger beraten über Insolvenzplan für Augenarzt Uthoff

Die Gläubiger des Kieler Augenarztes Detlef Uthoff beraten seit Donnerstagvormittag über den Insolvenzplan für den Mediziner. Die Quote für Normalgläubiger liege in seinem Insolvenzplan bei 30 Prozent, sagte Insolvenzverwalter Klaus Pannen am Donnerstag vor Beginn einer Gläubigerversammlung im Kieler Amtsgericht.

Voriger Artikel
Bundesverdienstorden für zwei Schleswig-Holsteiner
Nächster Artikel
Ajatollah: Schirmherrschaft für Leseprojekt an Erzbischof

Detlef Uthoff. Foto: Daniel Bockwoldt/Archiv

Kiel. Dort wollten die Gläubiger über den Insolvenzplan abstimmen. Ihre ursprünglichen Forderungen betrugen insgesamt rund 120 Millionen. Zur Höhe der Insolvenzmasse machte Pannen keine Angaben. Er sagte dazu lediglich, "es ist deutlich unter 100 Millionen". Er zeigte sich zuversichtlich, dass die Gläubigerschaft den Plan absegnen werde.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3