20 ° / 14 ° stark bewölkt

Navigation:
Günther: Untersuchungsausschuss wird Alheits Aus einleiten

Parteien Günther: Untersuchungsausschuss wird Alheits Aus einleiten

Der geplante Untersuchungsausschuss zum Umgang des Sozialministeriums mit den "Friesenhof"-Mädchenheimen wird nach Ansicht von Oppositionsführer Daniel Günther mittelfristig zum Aus für Sozialministerin Kristin Alheit (SPD) führen.

Voriger Artikel
Reimer Böge regt EU-Reformen an
Nächster Artikel
Hoffen und Bangen im Kita-Streit

Daniel Günther (CDU) rechnet mit dem Aus für Sozialministerin Alheit.

Quelle: Carsten Rehder/Archiv

Kiel. "Das zur Rettung der Ministerin aufgebaute Gebäude wird dort schlicht in sich zusammenfallen", sagte der CDU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. "Es ist dann nur noch eine Frage der Zeit, wann die Ministerin nicht mehr im Amt zu halten sein wird."

Günther rechnet damit, dass der Landtags-Ausschuss neue Erkenntnisse zum Verhalten Alheits ans Tageslicht bringen werde. "Das wird ihren Verbleib im Amt aus meiner Sicht ausschließen", sagte Günther. Es sei für ihn mittlerweile offenkundig, dass die Ressortchefin ihr Haus in der Causa Friesenhof nicht im Griff hatte. Sie habe sich auf den Standpunkt zurückgezogen, nicht informiert worden zu sein. "Ich glaube aber nicht, dass sich diese Sichtweise nach Bewertung der Unterlagen so noch aufrechterhalten lässt."

Sämtliche Abläufe im Ministerin würden ein schlechtes Bild auf die Amtsführung Alheits werfen, sagte Günther. Beispielsweise fehlten klare Richtlinien, wann die Ministerin zu informieren ist. Alles in allem werde Alheit "ihrer Verantwortung als Ministerin schlicht nicht gerecht".

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3