12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Landes-CDU: Regierung verschärft Asylproblematik

Günther kritisiert Albig Landes-CDU: Regierung verschärft Asylproblematik

In der Asyldebatte wirft die CDU Ministerpräsident Albig (SPD) Populismus und Fehler vor. CDU-Fraktionschef Günther fordert eine zentrale Landesstelle für Abschiebungen und Kürzungen beim Asylbewerber-Taschengeld.

Voriger Artikel
"Fördern & Wohnen" kämpft mit Anstieg der Flüchtlingszahlen
Nächster Artikel
Albigs Sommerreise mit Landtechnik und Maschinenbau

Greift Torsten Albigs Kurs in der Asylpolitik an: CDU-Fraktionschef Daniel Günther.

Quelle: dpa/Carsten Rehder
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Flüchtlingsdebatte
Foto: Kontert die Kritik aus der CDU an der Asylpolitik der Landesregierung: Ralf Stegner (SPD).

Der SPD-Fraktionschef und -Landesvorsitzende Ralf Stegner hat sich dafür ausgesprochen, auch im kommenden Winter aus humanitären Gründen Asylbewerber nicht abzuschieben. „Ich denke, dass es erneut ein entsprechendes Moratorium geben wird“, sagte Stegner. Dies habe man in der Koalition vereinbart.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3