6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Robert Habeck spricht von Missverständnis

Stinkefinger Robert Habeck spricht von Missverständnis

Ein vermeintlicher Stinkefinger von Umweltminister Robert Habeck (Grüne) hat am Donnerstag im Kieler Landtag kurz für Aufregung gesorgt. SPD-Fraktionschef Ralf Stegner hatte gesagt, Habeck habe während einer Debatte über die Windenergie den Mittelfinger in Richtung von Abgeordneten gezeigt.

Voriger Artikel
Beratungen über Windkraft-Ausbau
Nächster Artikel
Diskussion um "Nazi"-Kennzeichen

Robert Habeck (vorne, Mitte) entschuldigt sich für vermeintlichen Stinkefinger.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

Kiel. Aus der SPD-Fraktion war Kritik an den Grünen aufgekommen. Beobachter sagten, sie hätten einen „angedeuteten“ Stinkefinger wahrgenommen.

Robert Habeck gab sich überrascht über die Aufregung und schilderte seine Gestik so: „Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich mit verschränkten Armen dagesessen und mit den Fingern auf den Bizeps getrommelt“. Das sei ihm schon oft als schlechte Angewohnheit attestiert worden, weil es grimmig wirke.

Mittelfinger oder Missverständnis?

„Ich kann nicht ausschließen, dass beim Fingertrommeln auch mal nur der Mittelfinger auf dem Bizeps lag“, erläuterte Habeck. „Wenn so der Eindruck entstanden ist, ich wollte damit eine beleidigende Geste zeigen, ist das ein bedauerliches Missverständnis. Nichts liegt mir ferner, als Herrn Stegner zu beleidigen.“

„Im Plenarsaal ist das unangemessen, unabhängig davon, ob man auf der Regierungsbank sitzt oder auf der Abgeordnetenseite“, sagte FDP-Fraktionschef Wolfgang Kubicki zum Thema Mittelfinger.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3