15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Habeck fordert mehr Maßnahmen gegen die Milchkrise

Landtag Habeck fordert mehr Maßnahmen gegen die Milchkrise

Landwirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hat angesichts der Milchkrise erneut eine kurzfristige Mengenreduzierung gefordert. Er kritisierte, dass es kein entsprechendes Angebot und Programm auf bundes- und europäischer Ebene gebe und die derzeit versprochenen Liquditätshilfen nicht an eine Mengenreduzierung gekoppelt seien.

Voriger Artikel
Elbvertiefung: Bundesverwaltungsgericht verhandelt im Dezember
Nächster Artikel
Schleswig-Holstein bekommt Polizeibeauftragte

ARCHIV - Ein Tropfen Milch fließt aus einer Tüte Milch. Foto: Martin Gerten/Archiv

Kiel. Dies brauche es aber, um die Existenznot der Bauern zu lindern. Mit den Stimmen von SPD, Grüne und SSW wurde ein Antrag beschlossen, in dem die Landesregierung aufgefordert wird, sich dafür einzusetzen, dass kurzfristig auf Bundes- und EU-Ebene wirksame allgemeinverbindliche Maßnahmen ergriffen werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
EU-Programm
Foto: Freut auch die Kälber: Erste Unterstützung für die Bauern im Norden ausgezahlt.

Angesichts stark gesunkener Agrarpreise sind aus einem ersten EU-Programm 5,8 Millionen Euro an Bauern in Schleswig-Holstein ausgezahlt worden. Insgesamt erhielten deutsche Bauern aus dem Programm bereits 65,2 Millionen Euro. Das teilte das Bundesagrarministerium mit.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3