9 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kubicki verurteilt Übergriffe auf Frauen

Hamburg, Köln und Stuttgart Kubicki verurteilt Übergriffe auf Frauen

FDP-Bundesvize Wolfgang Kubicki hat nach der Reihe von sexuellen Übergriffen auf junge Frauen in der Silvesternacht eine konsequente Strafverfolgung gefordert. Der Rechtsstaat müsse alle Möglichkeiten nutzen, „der Täter habhaft zu werden, sie abzuurteilen und sie des Landes zu verweisen“.

Voriger Artikel
Erste Bilanzen der Grenzkontrollen
Nächster Artikel
Australische Spende: 38 000 Jacken für Flüchtlinge eingetroffen

FDP-Bundesvize Wolfgang Kubicki hat nach der Reihe von sexuellen Übergriffen auf junge Frauen in der Silvesternacht eine konsequente Strafverfolgung gefordert.

Quelle: Soeren Stache/ dpa
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Konkrete Spur fehlt
Foto: Massenhafte sexuelle Übergriffe auf Frauen in Köln in der Silvesternacht haben in Deutschland Fassungslosigkeit ausgelöst.

Massenhafte sexuelle Übergriffe auf Frauen in Köln in der Silvesternacht haben in Deutschland Fassungslosigkeit ausgelöst. Kanzlerin Angela Merkel forderte eine harte Antwort des Rechtsstaats und drückte Oberbürgermeisterin Henriette Reker ihre Empörung über „diese widerwärtigen Übergriffe und sexuellen Attacken“ aus.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3