27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Hamburg plant Container-Dörfer für Flüchtlinge

Flüchtlinge Hamburg plant Container-Dörfer für Flüchtlinge

Hamburgs Innenbehörde will in den kommenden Wochen bis zu sieben Container-Dörfer für rund 20 000 Flüchtlinge errichten. Geplant sei in jedem Bezirk ein Standort für bis zu 3000 Schutzsuchende, sagte Innensenator Michael Neumann (SPD) am Donnerstag dem NDR-Hörfunk.

Voriger Artikel
Bei der Infrastruktur muss etwas passieren
Nächster Artikel
Land verzichtet auf Erstaufnahme am Bornkamp

In jedem Hamburger Bezirk sei ein Standort für bis zu 3000 Flüchtlinge geplant.

Quelle: G.Wendt/Archiv

Hamburg. "Ziel ist, dass wir Container in den nächsten Wochen aufbauen, damit zum Herbst hin die Anlagen komplett fertig sind." Seine Behörde habe bereits weitere Container für rund vier Millionen Euro geordert. Den von der CDU geforderten Koordinator zur Verteilung der Menschen lehnte Neumann ab. "Man muss sich immer vor Augen halten, dass wir vor einem Jahr gesagt haben, wir müssen jeden Monat 400 Flüchtlinge unterbringen. Heute sind wir bereits bei 300 jeden Tag. Und da hilft ein weiterer Beamtenjob auch nicht."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3