16 ° / 13 ° Sprühregen

Navigation:
Hamburg will Lehrerausbildung reformieren

Schulen Hamburg will Lehrerausbildung reformieren

Hamburg schickt sich als letztes Bundesland an, seine Lehrerausbildung grundlegend zu verändern. So soll das bisherige Einheitsstudium für Grund-, Haupt- und Realschulen künftig in zwei Studiengänge getrennt werden - einen Studiengang für Grund- und einen für Stadtteilschulen, wie Schulsenator Ties Rabe (SPD) am Donnerstag sagte.

Voriger Artikel
"Asylpakete lösen nicht die Flüchtlingsfrage"
Nächster Artikel
Albig: Asylpakete lösen Flüchtlingsfrage nicht

Hamburgs Schulsenator Ties Rabe (SPD).

Quelle: Georg Wendt/Archiv

Hamburg. Zum einen sollen so Pädagogik und Fachkenntnisse der angehenden Lehrer besser verzahnt werden. Zum anderen reagiert die Stadt damit auf den Wandel der Schulstruktur, da es bereits seit 2010 in Hamburg keine Haupt- und Realschulen mehr gibt. Unter der Leitung der Schul- und Wissenschaftsbehörde sollen Experten bis 2017 Vorschläge erarbeiten, so dass die angehenden Lehrer voraussichtlich von 2018 an nach neuen Studienplänen unterrichtet werden können.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3