25 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Hamburger Justizsenatorin Schiedek verzichtet auf ihr Amt

Regierung Hamburger Justizsenatorin Schiedek verzichtet auf ihr Amt

Die Hamburger Justizsenatorin Jana Schiedek (SPD) verzichtet auf ihr Amt. Wie das "Hamburger Abendblatt" (Samstag) berichtete, will sie dem künftigen rot-grünen Senat nicht mehr angehören.

Voriger Artikel
Heinold unterstützt "Soli"-Vorstoß
Nächster Artikel
SPD und Grüne in Hamburg verhandeln über Ostern weiter

Justizsenatorin Jana Schiedek (SPD) verzichtet auf ihr Amt.

Quelle: M.Scholz/Archiv

Hamburg. Der Sprecher der Justizbehörde, Sven Billhardt, bestätigte dies der Deutschen Presse-Agentur. Die 40 Jahre alte Mutter eines einjährigen Sohnes habe dafür persönliche Gründe angegeben. Schiedek ist das jüngste Mitglied des bisherigen SPD-Senats. Die Juristin hatte in ihrer vierjährigen Amtszeit vor allem mit ihrer Initiative zur Einführung einer Frauenquote in den Aufsichtsräten von DAX-Unternehmen bundesweit für Furore gesorgt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Rot-grüne Regierung
Foto: Zähe Verhandlungen begonnen: Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD, 2 v.r.), Andreas Dressel (r), Vorsitzender der SPD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, Katharina Fegebank, Parteivorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen in Hamburg, und Jens Kerstan (l), Fraktionsvorsitzender der Grünen Bürgerschaftsfraktion, gaben am 23.02.2015 im Rathaus in Hamburg ein Statement nach dem Beginn der Koalitionsverhandlungen.

Gut sechs Wochen wurde verhandelt, jetzt wollen die Spitzen von SPD und Grünen einen Vertragsentwurf für ein Regierungsbündnis vorlegen. Nach dem, was bisher bekannt ist, müssen vor allem die Grünen Kröten schlucken. Dem müsste die Basis dann noch zustimmen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3