17 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Hamburger Senator: Illegale Einreise soll nicht mehr strafbar sein

Migration Hamburger Senator: Illegale Einreise soll nicht mehr strafbar sein

Flüchtlinge sollen nach dem Willen des Hamburger Justizsenators Till Steffen nicht länger wegen illegaler Einreise nach Deutschland zur Rechenschaft gezogen werden.

Voriger Artikel
Prügelei im Flüchtlingsheim: Hausverbot für zwei Beteiligte
Nächster Artikel
Kiel blickt gebannt nach Schweden

Hamburgs Justizsenator Till Steffen (Grüne).

Quelle: Daniel Reinhardt/Archiv

Hamburg. Der Straftatbestand der illegalen Einreise werde der Lebenssituation von Flüchtlingen nicht mehr gerecht, heißt es in einem Antrag, den der Grünen-Politiker seinen Länderkollegen auf der nächsten Ministerkonferenz am 12. November in Berlin vorlegen will. Eine Sprecherin des Senators bestätigte am Freitag einen entsprechenden Bericht des Magazins "Der Spiegel".

Gegen alle Asylbewerber, die ohne gültige Einreisepapiere deutschen Boden betreten, müssen bislang von Amts wegen Ermittlungsverfahren eingeleitet werden. Auch in den anderen Bundesländern wächst nach Informationen des "Spiegel" die Kritik an dieser Gesetzesvorschrift. Die Regelung lasse sich nicht "ohne weiteres mit dem Grundrecht auf Asyl und der Willkommenskultur" vereinbaren, zitiert das Nachrichtenmagazin eine Quelle aus dem baden-württembergischen Justizministerium. Baden-Württembergs Ressortchef Rainer Stickelberger (SPD) ist derzeit Vorsitzender der Justizministerkonferenz.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Impfungen
Foto: Wie hier Samir aus Syrien im Stadtteil Wilhelmsburg sind in Hamburg viele Flüchtlinge nur in Zelten untergebracht. Experten warnen vor der Grippegefahr dort.

Alljährlich rechnen Gesundheitsexperten mit einer Grippewelle im Winter und empfehlen eine Impfung. Von Ansteckung gefährdet sind in Hamburg vor allem rund 3000 Flüchtlinge in Zelten. Ihnen fehlen noch feste Unterkünfte, Impfstoff ist aber unterwegs.

mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3