10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Hamburgs Weihbischof Jaschke will in den Ruhestand gehen

Kirche Hamburgs Weihbischof Jaschke will in den Ruhestand gehen

Der Hamburger Weihbischof Hans-Jochen Jaschke geht in den Ruhestand. Wenige Wochen vor seinem 75. Geburtstag an diesem Donnerstag hat der dienstälteste Bischof Deutschlands den Papst um seine Emeritierung gebeten.

Voriger Artikel
Jugendliche Häftlinge profitieren vom Fachkräftemangel
Nächster Artikel
Konzerne legen Förderpläne zu den Akten

Weihbischof Hans-Jochen Jaschke.

Quelle: Georg Wendt/Archiv

Hamburg. Jaschke war am 8. Januar 1989 in Hamburg in sein Amt eingeführt worden. Damals gehörten die Hansestadt und Schleswig-Holstein noch zum Erzbistum Osnabrück. Jaschke profilierte sich als Fachmann für Ökumene und den interreligiösen Dialog. Durch zahllose Auftritte in Talkshows wurde er einem breiteren Fernsehpublikum in Deutschland bekannt. Seinen Geburtstag feiert das Erzbistum am 8. Oktober mit einem Pontifikalamt. Die Predigt hält Jaschke selbst. Anschließend sollen Erzbischof Stefan Heße, der Landesbischof der Nordkirche Gerhard Ulrich und Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) sprechen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3