9 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
„Es war menschenunwürdig“

Heimaffäre „Es war menschenunwürdig“

Nach den jüngsten Vorwürfen gegen das Therapiezentrum Rimmelsberg im Kreis Schleswig-Flensburg und die Landesheimaufsicht von Sozialministerin Kristin Alheit (SPD) hat sich ein ehemaliger Bewohner zu Wort gemeldet.

Voriger Artikel
SPD-Politiker ist neuer Bürgermeister von Bad Schwartau
Nächster Artikel
Steuereinnahmen im Norden höher als im Vorjahr

Das Essen wurde rationiert, im Herbst mussten Jugendliche in Unterhose im Schlamm und über Tannenzapfen robben, anschließend wurden sie mit kaltem Wasser aus dem Gartenschlauch abgespritzt – so beschreibt ein Betroffener die Misshandlungen im Therapiezentrum Rimmelsberg.

Quelle: Patrick Pleul/ dpa ( Archiv, Symbolbild)
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christian Hiersemenzel
Landeshaus-Korrespondent

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Kommentar

Was Druck von oben doch manchmal bewirken kann. Jahrelang ließ der Inhaber der Kinder- und Jugendhilfe Rimmelsberg, Manuel Feldhues, die Zügel bei seinen Mitarbeitern mächtig schleifen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3