2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Im Oktober weniger als 500 Flüchtlinge neu im Norden

Migration Im Oktober weniger als 500 Flüchtlinge neu im Norden

Im Oktober sind erstmals in einem Monat dieses Jahres weniger als 500 Flüchtlinge neu nach Schleswig-Holstein gekommen. Nach dem jüngsten Bericht des Innenministeriums reisten im Oktober 454 Flüchtlinge in das nördlichste Bundesland ein und damit 200 weniger als im September.

Voriger Artikel
"Zeit"-Wirtschaftsforum mit Ursula von der Leyen
Nächster Artikel
Riesenflaschenpost für Umweltminister Habeck

Flüchtlinge in Schleswig-Holstein.

Quelle: Carsten Rehder/Archiv

Kiel. In den ersten zehn Monaten des Jahres nahm das Land 8856 Schutzsuchende auf. Seit März war die Zahl in jedem Monat niedriger als im jeweiligen Vergleichsmonat des Vorjahres.

Die fast 5900 Plätze in den fünf Erstaufnahmeeinrichtungen in Boostedt, Glückstadt, Kiel, Neumünster und Rendsburg sind derzeit im Durchschnitt zu 18 Prozent ausgelastet. Mit Abstand am höchsten ist die Auslastung in Neumünster mit 52 Prozent. Die meisten Flüchtlinge kamen in diesem Jahr aus Syrien, dem Irak, Afghanistan, Armenien, Russland und dem Iran. 51 Prozent haben dem Ministerium zufolge eine sehr gute Bleibeperspektive. Von dem als sicher eingestuften Westbalkan kamen 2,8 Prozent (248).

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3