27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
In Kiel gebautes U-Boot erreicht Israel

Militär In Kiel gebautes U-Boot erreicht Israel

Knapp vier Wochen nach seiner Abfahrt in Kiel hat ein in Deutschland gebautes U-Boot Israel erreicht. Das Schiff kam am Dienstag in Haifa an, wie Armeesprecher Arye Shalicar mitteilte.

Voriger Artikel
Opposition fordert Maßnahmen
Nächster Artikel
CDU will härtere Strafen und stößt auf Widerspruch

Das U-Boot "Rahav" der israelischen Marine auf dem Nord-Ostsee-Kanal.

Quelle: Daniel Bockwoldt/Archiv

Tel Aviv. Das Schiff der "Dolphin"-Klasse ist 68 Meter lang und mit zehn Torpedo-Rohren ausgerüstet. Der Export nach Israel ist umstritten, weil nach Meinung von Experten eine Nachrüstung mit Atomwaffen möglich ist.

Israel hat insgesamt sechs U-Boote bei der Kieler Werft ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS) bestellt. Das aktuelle Schiff ist das fünfte. Es hat rund 400 Millionen Euro gekostet.

Die "Rahav" war bereits 2013 in Anwesenheit israelischer Militärs auf der Werft in Kiel getauft worden. "Rahav" hat mehrere Bedeutungen: Es kann "Prächtigkeit" und "Stolz" heißen, es gibt aber auch in der jüdischen Mythologie den Meeresgott "Rahav". Das Boot hatte Kiel am 17. Dezember 2015 verlassen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3