13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
In Schleswig-Holstein noch keine Wohnzelte für Flüchtlinge

Flüchtlinge In Schleswig-Holstein noch keine Wohnzelte für Flüchtlinge

Flüchtlinge in Schleswig-Holstein müssen bisher nicht in Zelten wohnen. "Es ist auch für die nächsten Tage und Wochen nicht absehbar, dass dies notwendig werden könnte", sagte der stellvertretende Landespolizeidirektor Joachim Gutt am Mittwoch in Kiel der Deutschen Presse-Agentur.

Kiel. Ein größeres Aufenthaltszelt gebe es aber für nachts ankommende Flüchtlinge auf dem Gelände der zentralen Erstaufnahmeeinrichtung des Landes in Neumünster.

Gutt leitet die "Besondere Aufbauorganisation" (BAO), die im Auftrag des Innenministeriums neue Orte für Erstaufnahmeeinrichtungen finden soll oder den Ausbau bestehender Unterkünfte organisiert.

An Winterkleidung für Flüchtlinge mangelt es nach Angaben des DRK-Landesverbandes Schleswig-Holstein nicht. Das DRK habe viele Spenden erhalten, sagte eine Sprecherin.

In Hamburg müssen derzeit rund 3000 Flüchtlinge in nicht beheizbaren Unterkünften schlafen. Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) rechnet nicht mehr damit, dass alle Flüchtlinge während des Winters in festen Unterkünften unterkommen. Er hoffe jedoch, dass sämtliche Zelte zumindest winterfest seien, sagte Scholz am Mittwoch in der Hamburgischen Bürgerschaft in einer Regierungserklärung.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3