21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Entlastungen für die Polizei im Plan

Stefan Studt Entlastungen für die Polizei im Plan

Innenminister Stefan Studt hat sich bei der Polizei in Schleswig-Holstein ausdrücklich zu den von ihm angekündigten Entlastungen bekannt. In einem Scheiben an die Beamten bat der SPD-Politiker zugleich um Geduld. „Es gibt keinen Anlass, ungeduldig zu werden. Ich sehe uns voll im Plan“, heißt es dort.

Voriger Artikel
Schulen im Norden bekommen mehr Geld für digitales Lernen
Nächster Artikel
„Friesenhof“ war Landesjugendamtsleiterin nicht präsent

Verkehrsminister Stefan Studt (SPD) im Gespräch mit Polizeisprecher Sönke Hinrichs.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer (Archiv)

Kiel. Studt hatte im Februar ein Paket aus Personalaufstockung, Arbeitszeitverkürzungen für Beamte im Schichtdienst und besseren Beförderungschancen in Aussicht gestellt.

Für 2017 beschloss die Regierung zwar die Einstellung von weiteren 400 Polizeianwärtern. Weitere Wünsche Studts sind aber noch offen. „Niemand sollte sich beunruhigen lassen, dass nicht alle Umsetzungsschritte schon jetzt in Haushaltsberatungen oder -entwürfen nachlesbar sind“, schrieb Studt jetzt den Beamten. Mit dem Etat 2017, der voraussichtlich im Dezember beschlossen wird, würden „Schrittfolge und Geschwindigkeit der erarbeiteten Konzepte“ präzisiert. Ein Personalstrukturkonzept, das auch bessere Aufstiegsmöglichkeiten enthalten soll, müsse auf fünf bis zehn Jahre angelegt sein.

Die von ihm in einem Perspektivpapier im Februar fixierten Verbesserungen seien notwendig, führte Studt aus. „Was und wann ich am Ende in politischen Beratungen davon durchsetzen kann, bleibt abzuwarten.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3