20 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Innenminister eröffnet neues Zentrum für Flüchtlinge

Flüchtlinge Innenminister eröffnet neues Zentrum für Flüchtlinge

Schleswig-Holsteins Innenminister Stefan Studt (SPD) hat am Montag ein neues Ankunftszentrum für Flüchtlinge in Glückstadt (Kreis Steinburg) eröffnet. Es ist die zweite Einrichtung dieser Art in Schleswig-Holstein.

Voriger Artikel
Wurden die Sexismus-Vorwürfe zum Teil konstruiert?
Nächster Artikel
Selbstmordanschlag bei Musikfestival

Schleswig-Holsteins Innenminister Stefan Studt (SPD).

Quelle: Carsten Rehder/Archiv

Glückstadt. In ihr werden künftig sämtliche Verfahren und Prozesse rund um die Aufnahme von Geflüchteten gebündelt und dadurch das gesamte Asylverfahren beschleunigt.

Das neue Ankunftszentrum werde einen wichtigen Beitrag leisten, um die komplexen Verfahren rund um die Aufnahme von Flüchtlingen weiter zu ordnen, sagte der Minister. Damit werde ihre Wartezeit auf den Verfahrensabschluss deutlich verkürzt. "Das seit zwei Monaten bestehende Ankunftszentrum in Neumünster ist schon jetzt eine Erfolgsgeschichte. Diese werden wir in Glückstadt fortschreiben", sagte Studt.

Im Glückstädter Ankunftszentrum können täglich bis zu 125 Neuankömmlinge aufgenommen werden. Sie durchlaufen dort binnen weniger Tage sämtliche Aufnahmeverfahren - von der Erstregistrierung und erkennungsdienstlichen Behandlung über die Gesundheitsuntersuchung bis hin zur Asylantragsstellung. Anschließend werden sie je nach Bleibeperspektive in die Kommunen oder in andere Landesunterkünfte für Flüchtlinge verteilt. 

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3