7 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Albig fordert schnell Arbeit für Flüchtlinge

Integration Albig fordert schnell Arbeit für Flüchtlinge

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig hat dazu aufgerufen, Flüchtlinge so schnell wie möglich in den Arbeitsmarkt zu integrieren. „Wir können die vielen Menschen dringend gebrauchen, die jetzt neu zu uns kommen“, sagte der SPD-Politiker am Dienstagabend in Büdelsdorf.

Voriger Artikel
Mietpreisbremse für zwölf Kommunen beschlossen
Nächster Artikel
Bibliotheken-Standards per Gesetz

Eindringlich: Torsten Albig bekräftigt, niemand müsse wegen der Flüchtlinge um seinen Arbeitsplatz fürchten.

Quelle: Ulf Dahl (Archiv)

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Multimedia-Projekt
Foto: Integrationsfaktor Ausbildung: Elektrikermeister Dennis Kittel (rechts) und Aeman Alatab vor der Werkbank.

Viele Flüchtlinge in Deutschland wollen sich integrieren und möglichst schnell auf eigenen Beinen stehen. Doch an eine Stelle zu kommen, ist fast unmöglich. Selbst die Unternehmen müssen dafür Risiken in Kauf nehmen, wie ein Beispiel aus Westerrönfeld zeigt.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3