2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
„Ich hatte nicht die geringste Chance“

Interview mit Wara Wende „Ich hatte nicht die geringste Chance“

Die Vorwürfe gegen Ex-Schulministerin Waltraud Wende sind vom Tisch. Im Interview klagt die Germanistik-Professorin (58) über mangelnde Solidarität im früheren Kabinett. Ausnahme: Wirtschaftsminister Meyer.

Voriger Artikel
Flensburg hebt Grundsteuer für bessere Kitas kräftig an
Nächster Artikel
Hamburg soll sauberer werden: Finanzierung über neue Gebühr

Späte Genugtuung: Die Staatsanwaltschaft Kiel stellt das Verfahren gegen Waltraud Wende 25 Monate nach deren Rücktritt ein.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ulf B. Christen
Landeshaus-Korrespondent

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Kommentar

Die Staatsanwaltschaft Kiel hat sich im Verfahren gegen die frühere Schulministerin Waltraud Wende blamiert. Zuerst rücken die Ermittler zur größten Razzia im Regierungsviertel seit Jahrzehnten aus. Dann wird mehr als 25 Monate hinter verschlossenen Türen ermittelt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3