9 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
So reagieren die Spitzenkandidaten

KN/LN-Wahlumfrage So reagieren die Spitzenkandidaten

Nach der großen Polit-Umfrage von Kieler Nachristen und Lübecker Nachrichten: Jetzt reagieren die Spitzenpolitiker von Union und Sozialdemokraten auf die Ergebnisse. Torsten Albig zeigt sich zufrieden, Ingbert Liebing gibt sich kämpferisch.

Voriger Artikel
SPD und CDU liegen gleichauf
Nächster Artikel
Nord-AfD liefert sich Schlammschlacht

Ministerpräsident Torsten Albig liegt mit seiner SPD-Grünen-SSW-Koalition nur ganz knapp vorn.

Quelle: Carsten Rehder/dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ulf B. Christen
Landeshaus-Korrespondent

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
KN/LN-Wahlumfrage
Foto: Forsa-Umfrage ein Jahr vor der Wahl: Der schleswig-holsteinische Landtag würde sich nach den Ergebnissen ganz anders zusammensetzen.

Ein Jahr vor der schleswig-holsteinischen Landtagswahl liegen die regierende SPD von Ministerpräsident Torsten Albig und die oppositionelle CDU in der Wählergunst gleichauf. Das ergab eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag von Kieler Nachrichten und Lübecker Nachrichten.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3