7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Keine Live-Bilder aus dem Landtag

NDR-Panne bei Übertragung Keine Live-Bilder aus dem Landtag

Große Panne beim Fernsehsender NDR: Ausgerechnet bei der geplanten Live-Übertragung aus dem Kieler Landtag versagte die Technik. Von der Albig-Wahl gab es keine aktuellen Bilder. Der NDR steht blamiert da.   

Voriger Artikel
Gauck zu Antrittsbesuch bei der Bundeswehr in Hamburg
Nächster Artikel
Poker um Fiskalpakt geht weiter

Sendepause: Der NDR konnte keine Live-Bilder vom der Wahl zum neuen Ministerpräsidenten aus Kiel zeigen.

Quelle: dpa

Kiel. Gespannt richteten sich die Fernsehkameras auf Torsten Albig. Gibt es ein ähnliches Wahl-Debakel wie 2005, als Heide Simonis in vier Wahlgängen kläglich scheiterte? Damals konnten die Fernsehzuschauer live das Leiden der Ministerpräsidentin mitverfolgen. Doch dieses Mal scheiterte der NDR. "Die Leitung nach Kiel ist unterbrochen", hieß es zur besten Sendezeit. Moderator Jörg Boecker im Hamburger Studio überbrückte den Ausfall zunächst für einige Minuten, dann sendete der NDR romantische Landschafts- und Tierbilder. NDR-Reporterin Kerstin Tewes durfte live übers Handy verkünden, dass Albig offensichtlich gewählt sei. "Ich höre Applaus", vermeldete sie.

Dem NDR ist diese Panne äußerst peinlich. "Das ist nicht schön", sagte eine Sprecherin in Kiel. 

Grund war ein technischer Defekt am Übertragungswagen, der das TV-Signal von Kiel in die Sendezentrale nach Hamburg übermitteln sollte, teilte ein Sprecher des NDR in Hamburg mit. Die sogenannte „Kreuzschiene“, die ähnlich wie eine Telefonanlage Verbindungen schaltet, war ausgefallen. Die Technik sei zuvor überprüft worden und habe vor der Sendung und während der ersten 13 Minuten einwandfrei funktioniert, versicherte der NDR.

Der Offene Kanal Kiel hingegen konnte die die Wahl des neuen Ministerpräsidenten problemfrei aus dem Landeshaus übertragen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Olaf Albrecht
Holsteiner Zeitung

Mehr zum Artikel
Neue Landesregierung
Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) hat am Dienstag sein Kabinett ernannt.

Zwei Stunden nach seiner Wahl zum schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten hat der SPD-Politiker Torsten Albig am Dienstag sein Kabinett offiziell ernannt. Die Namen standen seit langem fest.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr