8 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Übereinkunft nach langem Streit

Kiel Übereinkunft nach langem Streit

Doppelter Durchbruch: CDU und SPD schließen im Landtag überraschend ein Pairing-Abkommen. Gleichzeitig einigen sich die Volksparteien auf einen Neuzuschnitt der Wahlkreise für die Landtagswahl 2017. Die Fraktionschefs weisen den Vorwurf eines „Deals“ zurück.

Voriger Artikel
Europawoche mit Langer Nacht der Konsulate
Nächster Artikel
Ministerin will Gedenkstätten stärken

In Zukunft wird die CDU bei Krankheitsfällen oder einem Bundesrats-Termin von Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) die Ein-Stimmen-Mehrheit der Koalition sichern.

Quelle: dpa
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Patrick Tiede
Redaktion Lokales Kiel/SH - Landeshaus-Korrespondent

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Kommentar

Natürlich ist das ein Deal: Wenn SPD und CDU nach Gesprächen im stillen Kämmerlein auf der einen Seite ein Pairing-Abkommen schließen und sich auf der anderen Seite auf eine Wahlkreisreform einigen, kann man das nicht anders nennen. Nur: Daran ist nichts zu finden. Denn es ist ein guter Deal.

mehr