9 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Eltern bleibt nicht viel vom Krippengeld

Kita-Gebühren steigen Eltern bleibt nicht viel vom Krippengeld

Immer mehr Gemeinden im Norden erhöhen ihre Kita-Gebühren. Dadurch droht die von der Landesregierung beschlossene finanzielle Entlastung von Eltern durch das sogenannte Krippengeld von 100 Euro im Monat ab 2017 in weiten Teilen zu verpuffen.

Voriger Artikel
"Schule des Jahres" steht in Norderstedt
Nächster Artikel
Flüchtlingsunterkünfte im Norden wenig ausgelastet

Kristin Alheit (SPD), Sozialministerin Schleswig-Holstein: „Es ist weder nachvollziehbar noch angemessen, wenn Kommunen Elternbeiträge wieder erhöhen.“

Quelle: Markus Scholz

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Jürgen Küppers
Lokalredaktion Kiel/SH

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Kommentar

Ziehen Kommunen den Eltern durch Kita-Gebührenerhöhungen die 100 Euro Krippengeld des Landes wieder aus der Tasche? Natürlich ist dieser Generalverdacht weder beweisbar noch auf alle Kommunen gleichermaßen übertragbar.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3