19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Land und Kommunen planen neue Finanzierung

Kita-Kosten Land und Kommunen planen neue Finanzierung

Schleswig-Holsteins Landesregierung und kommunale Landesverbände haben sich auf eine Neuordnung des Kita-Finanzierungssystems verständigt. Dieser Prozess solle möglichst bis zum Jahresbeginn 2019 abgeschlossen sein, teilte das Sozialministerium am Sonnabend in Kiel mit.

Voriger Artikel
Heinold will Investitionen anders definieren
Nächster Artikel
Heinold fordert SPD-Bekenntnis von Bundes-Grünen

Sozialministerin Kristin Alheit freute sich über die angedachte Neuregelung der Kita-Finanzierung im Land.

Quelle: Ulf Dahl (Archiv)

Kiel. „Das ist ein Durchbruch für eine transparente und zukunftssichere Kita-Finanzierung, die auch den Eltern zugute kommt“, erklärte Sozialministerin Kristin Alheit (SPD).

Der Schleswig-Holsteinische Landkreistag, der Schleswig-Holsteinische Gemeindetag und der Städteverband Schleswig-Holstein forderten vor allem eine gerechte Verteilung der Finanzierung der Betreuung. Der kommunale Anteil an der Finanzierung der Einrichtungen sei in den vergangenen Jahren vielerorts auf mehr als 50 Prozent der Kosten gestiegen, kritisierten sie.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr zum Artikel
Kita-Geld
Foto: Wandert der Zuschuss des Landes im Sparschwein oder wird er durch die Erhöhung der Krippenbeiträge wieder aufgezehrt? Darüber streitet die Landespolitik.

Das neue Kita-Geld kommt bei den Eltern bestens an. Nach Regierungsangaben haben inzwischen mehr als 90 Prozent der Erziehungsberechtigten den Krippen-Zuschuss beantragt und ihn größtenteils schon bewilligt bekommen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3