17 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Innenminister Studt stellt Zahlen vor

Kriminalstatistik 2015 Innenminister Studt stellt Zahlen vor

Die Zahl der Straftaten in Schleswig-Holstein ist 2015 gegenüber dem Vorjahr auf nahezu gleichem Niveau geblieben. Im Vergleich zu 2014 gab es in der Polizeilichen Kriminalstatistik, die Innenminister Stefan Studt (SPD) am Montag in Kiel vorstellte, einen Anstieg der registrierten Kriminalität um 0,1 Prozent auf insgesamt 202.598 Straftaten.

Voriger Artikel
Innenminister Studt stellt Kriminalstatistik vor
Nächster Artikel
G8: CDU fordert mehr Lehrer

Hält Schleswig-Holstein weiter für ein sicheres Land: Innenminister Stefan Studt (SPD).

Quelle: Frank Peter (Archivbild)

Kiel. Zu beachten ist, dass in Folge der verstärkten Zuwanderung von Flüchtlingen 2015 in Schleswig-Holstein allein 13.165 Straftaten gegen das Aufenthalts-, das Asylverfahrens- und das Freizügigkeitsgesetz/EU erfasst wurden. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 7.772 Straftaten. Dieses bedeutet eine Steigerung von 69,4 Prozent. Bei einer Betrachtung der Straftaten ohne diese Deliktsgruppe ist die registrierte Kriminalität 2015 um 2,6 Prozent rückläufig.

Wohnungseinbrüche "eines der Hauptprobleme"

Eine negative Entwicklung gab es beim Wohnungseinbruchdiebstahl: 2015 war ein Anstieg um 12,3 Prozent auf 8.456 Fälle zu verzeichnen. Gleichzeitig ist die Aufklärungsquote von 12,6 Prozent auf 8,9 Prozent gesunken. „Der Wohnungseinbruchdiebstahl ist eines der Hauptprobleme im Land“, sagte Studt. „Die polizeiliche Einsatz- und Ermittlungsarbeit in diesem Bereich wird weiter intensiviert.“

Mehr Tatverdächtige mit Migrationshintergrund

2015 wurden außerdem 3.681 Tatverdächtige mehr ermittelt als im Vorjahr (+ 4,9%) Die Anzahl der ermittelten nichtdeutschen Tatverdächtigen ist um 7.191 (40,9%) gestiegen. Davon ist insbesondere auch die Jugendkriminalität betroffen.

Kriminalitätsstatistik Schleswig-Holstein 2015
Create your own infographics

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr zum Artikel
Jahresbilanz
Foto: Die Kriminalitätsstatistik für Schleswig-Holstein wird am Montag vorgelegt.

Einbrüche, sexuelle Übergriffe, Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte - Verbrechen haben in den letzten Monaten oft Schlagzeilen gemacht. Hat die Kriminalität im Norden zugenommen? Aufschluss gibt die Kriminalstatistik, die Innenminister Stefan Studt am Montag bekanntgibt.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3