8 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Gesundheitscheck ohne langes Warten

Erstaufnahme Neumünster Gesundheitscheck ohne langes Warten

In der Erstaufnahmeeinrichtung in Neumünster finden bis zu 5000 Flüchtlinge Platz. Die medizinische Versorgung wurde aus diesem Grund ausgebaut und das Team verstärkt. Am Dienstag besuchte Gesundheitsministerin Kristin Alheit die Einrichtung.

Voriger Artikel
Zweifel an Kraft der Polizei in Schleswig-Holstein
Nächster Artikel
Finanzministerin weist Kritik vom Rechnungshof zurück

Mustafa aus Syrien wird von Professor Werner Nikishin in Neumünster untersucht. 

Quelle: Sonja Paar
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Flüchtlinge in Kiel

Mit allen verfügbaren Streifenwagenbesatzungen musste die Polizei Kiel am Dienstagabend ab 19.30 Uhr eine Massenschlägerei in der Flüchtlingsunterkunft Hof Hammer auflösen. In der Kantine war es zu einer Auseinandersetzung zwischen etwa zehn syrisch-stämmigen Kurden und 15 Afghanen gekommen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3