11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Die Hälfte ist nicht arbeitsfähig

Kritik an Ausländerbehörden Die Hälfte ist nicht arbeitsfähig

Jede zweite Ausländerbehörde in den Kreisen und kreisfreien Städten ist gar nicht oder nur eingeschränkt arbeitsfähig. So lautet die Bestandsaufnahme von Diakonie und Flüchtlingsrat.

Voriger Artikel
Piraten wollen Probeölbohrungen im Wattenmeer verhindern
Nächster Artikel
Harsche Reaktion aus Nordfriesland auf Liebing-Rückzug

Die Kirche um Bischof Gothard Magaard fordert die Landesregierung auf, Integrationsmöglichkeiten weiter auszunutzen.

Quelle: Daniel Reinhardt/dpa
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Heike Stüben
Lokalredaktion Kiel/SH

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Kommentar

Die Beschwerden über Ausländerbehörden sind lang. Nicht immer sind sie berechtigt. Unstrittig ist aber, dass die Mitarbeiter in den Kreisen und kreisfreien Städten heillos überlastet sind. Folge einer Spirale aus zu wenig Personal, Überforderung, Erkrankung, noch mehr Arbeit.

mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3