9 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Kühlmittelpumpe im AKW Brokdorf defekt

Atomkraft Kühlmittelpumpe im AKW Brokdorf defekt

Wegen technischer Probleme hat das Kernkraftwerk Brokdorf (Dithmarschen) am Wochenende deutlich weniger Strom als üblich produziert. Aufgrund einer fehlerhaften Abschaltung einer von vier Hauptkühlmittelpumpen sei die Leistung am Sonnabend ungeplant um rund 900 Megawatt abgefallen, teilte das Ministerium für Energiewende am Montag mit.

Voriger Artikel
Taliban-Opfer Malala wird in Großbritannien behandelt
Nächster Artikel
Energiewende wird für Bürger deutlich teurer

Im Kernkraftwerk in Brokdorf war die Kühlmittelpumpe defekt.

Quelle: Marcus Brandt/Archiv

Brokdorf/Kiel. Seit Montagmorgen laufe die Anlage wieder im Volllastbetrieb, hieß es. Das Kraftwerk kann mehr als 1400 Megawatt Strom produzieren.

Das Ministerium berichtete darüber hinaus von einem Ausfall eines Lüfters der Umluftkühlung. Ursache sei eine schadhafte Antriebswelle gewesen, die kurzfristig ausgetauscht worden sei. Die Wärmeabfuhr sei während des Defekts durch andere Lüfter sichergestellt gewesen. Die Schadensursache sollte von Sachverständigen geklärt werden.

Erst vor zwei Wochen war es im Kernkraftwerk Brokdorf zu einem vorübergehenden Leistungsabfall gekommen. Beim Austausch einer Spannungsversorgungsbaugruppe im betrieblichen Teil der Turbinenregelung war die elektrischen Nettoleistung von 1410 auf 150 Megawatt gesunken.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE