17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Kuwait hilft bei Umbau der Kapernaum-Kirche zur Moschee

Religion Kuwait hilft bei Umbau der Kapernaum-Kirche zur Moschee

Mit finanzieller Hilfe aus Kuwait kommt der Umbau der Kapernaum-Kirche in Hamburg-Horn zu einer Moschee voran. Das Emirat gibt 1,1 Millionen Euro für einen Anbau, der das nahezu ovale Kirchenschiff mit dem Turm verbinden und Seminar- und Waschräume beherbergen wird.

Voriger Artikel
Leichterer Zugang zu Hochschulen
Nächster Artikel
Sportausschuss des Bundestags: Unterstützung für Olympia

Baugerüst an der ehemaligen Kapernaum-Kirche.

Quelle: Axel Heimken/Archiv

Hamburg. Beim symbolischen ersten Spatenstich dankte der stellvertretende kuwaitische Botschafter, Hamad Ali Alhazim, den Bürgern von Horn für ihre Offenheit. Er begrüßte, dass das Islamische Zentrum Al-Nour die Geschichte und das äußere Erscheinungsbild des Gebäudes unverändert lasse. "Dies macht das Gebäude zweifelsohne zu einem wichtigen Symbol für religiöse Toleranz", sagte Alhazim.

An der Zeremonie nahmen neben Vertretern des Islamischen Zentrums Al-Nour auch die US-Generalkonsulin Nancy Corbett, der Islambeauftragte der Nordkirche, Axel Matyba, und der SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Hansjörg Schmidt teil.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Deutsche Presse-Agentur dpa

Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3