17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Land stockt Mittel für Verbraucherzentralen auf

Regierung Land stockt Mittel für Verbraucherzentralen auf

Nach mehrmonatigen Verhandlungen wird das Land Schleswig-Holstein die Förderung der Verbraucherzentrale für die kommenden Jahre nochmals deutlich erhöhen. Die Mittel werden ab Januar um 170 000 Euro auf dann 870 000 Euro jährlich aufgestockt, wie Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (SPD) am Freitag der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Voriger Artikel
Parteien wollen Krankenhäuser stärken
Nächster Artikel
Piraten-Abgeordneter: UKSH-Finanzkonzept gescheitert

Das Land Schleswig-Holstein stockt die Mittel für die Verbraucherzentralen auf. 

Quelle: P. Seeger/Archiv

Kiel. "Neben ihrer Kernaufgabe, der Verbraucherberatung, zeigen sie auch Fehlentwicklungen auf, formulieren verbraucherpolitische Forderungen und sind erfolgreiche Anwälte der Haushalte."

Die Verbraucherzentrale verfügt über mehr als 40 Mitarbeiter. Sie finanziert sich neben dem Landeszuschuss vor allem über Projekte wie die Schuldner- und Insolvenzberatung im Kreis Segeberg. Beratungsstellen gibt es in Kiel, Lübeck, Norderstedt, Flensburg und Heide. Durch die um 20 Prozent höheren Mittel für die kommenden fünf Jahre erhalte die Zentrale eine sichere Zukunftsperspektive, könne neben Personalstellen auch wichtige Bundesprojekte kofinanzieren und sich für die zunehmende Digitalisierung ihres Geschäftsfeldes rüsten.

Die SPD-Verbraucherpolitikerin Regina Poersch begrüßte das Signal der Regierung. "Wo Vorgängerminister den Verbraucherschutz noch an die Wand fahren wollten, zeigt sich das Wirtschaftsministerium als verlässlicher Partner", sagte sie.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3