16 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Inklusionsfortschritte reichen noch nicht

Landesbauftragter Inklusionsfortschritte reichen noch nicht

Beim Miteinander von behinderten und nichtbehinderten Menschen ist Schleswig-Holstein nach Einschätzung des Landesbeauftragten Ulrich Hase deutlich vorangekommen. Bei der Inklusion sei im Land viel passiert, sagte Hase am Freitag in Kiel bei der Vorstellung seines Tätigkeitsberichts.

Voriger Artikel
Drei Parteien - eine Kandidatin für OB-Wahl in Flensburg
Nächster Artikel
Erfolg von CDU-Schadenersatzklage gegen Hamburger Ex-Senator offen

An den Schulen ist die Inklusion nach Angaben des Landesbeauftragten nicht so weit wie gerne dargestellt.

Quelle: dpa/Uwe Anspach (Symbolbild)

Kiel. Dennoch fehle in weiten Kreisen der Gesellschaft noch das Verständnis dafür, dass Inklusion von allen umgesetzt werden müsse. Viele fühlten sich überfordert, wenn sie Menschen mit Behinderungen beteiligen sollen. Auch an den Schulen ist die Inklusion aus Hases Sicht längst nicht so weit wie zuweilen öffentlich dargestellt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3