23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Landesbischof fordert zu Beginn des Ramadan zu Frieden auf

Religion Landesbischof fordert zu Beginn des Ramadan zu Frieden auf

Kurz vor Beginn des muslimischen Fastenmonats Ramadan hat der Landesbischof der Nordkirche, Gerhard Ulrich, Christen und Muslime zur gemeinsamen Suche nach Wegen zum Frieden aufgefordert.

Voriger Artikel
Weniger Behandlungsfehlervorwürfe in 2014 gegen Hamburger Ärzte
Nächster Artikel
Psychotherapeuten befürchten schlechtere Versorgung durch Gesetz

Landesbischof der Nordkirche Gerhard Ulrich.

Quelle: Jens Büttner/Archiv

Schwerin. Beide seien weiterhin herausgefordert, das Friedenspotenzial ihrer Religionen zu betonen und aktiv zu gestalten, heißt es in dem Grußschreiben des Landesbischofs an die Muslime im Norden. Der Landesbischof sendet den muslimischen Gläubigen alljährlich ein Grußwort zum Beginn des Fastenmonats Ramadan. Er wünschte des Muslimen im Norden eine friedvolle und erfüllte Festzeit.

Fundamentalistische Exzesse im Mittleren Osten, aber auch in afrikanischen und asiatischen Ländern hätten dazu geführt, dass die Friedensfähigkeit der Religionen - in der medialen Öffentlichkeit besonders des Islam - hinterfragt werde. "Deshalb bin ich froh und dankbar, dass in muslimischen und christlichen Gemeinden immer wieder gemeinsam um den Weg des Friedens gerungen wird", schrieb Ulrich und würdigte Friedensgebete ebenso wie Nachbarschaftsinitiativen, Hilfsaktionen für Flüchtlinge und Begegnungen in Kindergärten und Schulen. Es gebe ein wachsendes Interesse an interreligiösem Austausch, so Ulrich.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3