8 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Drei Namen für den Chefsessel

Landespolizei Drei Namen für den Chefsessel

Als Nachfolger von Landespolizeidirektor Ralf Höhs sind jetzt als mögliche Nachfolger drei Namen im Gespräch: Thomas Bauchrowitz, Leiter der Polizeidirektion Kiel, Michael Wilkens, Leiter der Polizeischule Eutin, und Norbert Tabs, Leiter der Polizeidirektion Lübeck.

Voriger Artikel
Vorsorge gegen mögliche Geflügelpest
Nächster Artikel
Sozialminister Garg erneut gewählt

Wie geht es weiter bei der Landespolizei?

Quelle: mag: Martin Geist

Kiel. Nach der Ankündigung von Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU), Höhs sowie den Leiter der Polizeiabteilung, Jörg Muhlack, ablösen zu wollen, sprach Torsten Jäger von der Gewerkschaft der Polizei am Freitag von einem "Erdbeben". Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) drängt auf eine rasche Entscheidung über die personelle Neubesetzung. Als Gründe für den Wechsel an der Polizeispitze nannte Innen-Staatssekretär Torsten Geerdts (CDU) "unterschiedliche Auffassungen" zwischen der Ministeriumsspitze und den Beamten. "Aus dem Grunde hat man gesagt: Das passt nicht zueinander und wir sollten uns jetzt besser trennen."

Die Gewerkschaft der Polizei wirft dem Innenminister vor, die gesamte Landespolizei durch die geplanten Personalien in "schweres Fahrwasser manövriert" zu haben. "Das Schlimmste ist, dass es nach unserem Stand zu 99,9 Prozent noch keinen Plan B für die Besetzung der Führungspositionen gibt", sagte Landes-Chef Jäger. Auf Nachfrage teilte Grote mit, "jetzt in einem geordneten Verfahren Führungspersönlichkeiten" suchen zu wollen. DPolG-Vize Nommensen rät: "Sollten sich in der Landesverwaltung keine offensichtlich geeigneten Personen finden, könnte eine bundesweite Suche sinnvoll sein."

Vier Namen werden nach Informationen von KN-online zurzeit innerhalb der Landespolizei diskutiert. Norbert Trabs (55), Leiter der Polizeidirektion Lübeck, wird als neuer Landespolizeidirektor ebenso gehandelt wie Michael Wilksen. Der 56-Jährige ist zurzeit Leiter der Eutiner Polizeischule. Beide Beamte haben Führungserfahrung. Kandidat als LKA-Chef, Landespolizeidirektor oder Chef der Polizeiabteilung ist der bisherige Leiter der Polizeidirektion Kiel, Thomas Bauchrowitz. Der 51-Jährige ist seit 2011 Behördenleiter, stammt von der Kriminalpolizei und war auch schon im Innenministerium tätig.

 Für die Nachfolge von Muhlack als Leiter der Polizeiabteilung wird Dieter Büddefeld gehandelt. Der 57-Jährige ist seit Oktober 2011 Chef des Verfassungsschutzes und genießt bundesweites Ansehen. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3