8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Mehrheit für „Hein Schönberg“

Landtag Mehrheit für „Hein Schönberg“

Die Bahnstrecke Kiel-Schönberg kann wie geplant reaktiviert werden. Mit Stimmen von SPD, Grünen, SSW und Piraten lehnte der Landtag am Freitag einen Antrag von CDU und FDP ab, die Planungen zur Wiederinbetriebnahme des „Hein Schönberg“ einzustellen. In den nächsten Monaten soll damit begonnen werden, die Bahnstrecke wieder in Schuss zu bringen.

Voriger Artikel
Unbefugte Verbreitung von Nacktbildern soll generell verboten werden
Nächster Artikel
NSA soll "Heartbleed"-Sicherheitslücke schon lange genutzt haben

Die Landesregierung setze auf den Ausbau des Nahverkehrs, sagte Verkehrsminister Reinhard Meyer. Die Reaktivierung der Strecke Kiel-Schönberg stehe seit 1997 im Nahverkehrskonzept des Landes.

Quelle: Volker Rebehn

Kiel. Die Landesregierung setze auf den Ausbau des Nahverkehrs, sagte Verkehrsminister Reinhard Meyer. Die Reaktivierung der Strecke Kiel-Schönberg stehe seit 1997 im Nahverkehrskonzept des Landes. Meyer bekräftigte allerdings, dass solche Projekte auch davon abhängen, ob der Bund wie gefordert die Regionalisierungsmittel für den Nahverkehr deutlich erhöht. Ansonsten sei auch das 30-Millionen-Projekt in Gefahr.

 Die Opposition forderte, das Vorhaben abzublasen. „Die Bahn zum Schönberger Strand würde keinerlei Verbesserung bedeuten“, sagte Peter Sönnichsen (CDU). Die Bahn stünde in direkter Konkurrenz zum ausgezeichneten Busverkehr. „Die knappen Mittel ließen sich anderswo sinnvoller einsetzen“, ergänzte Christopher Vogt (FDP). Die Piraten möchten das Projekt zwar nicht beerdigen, aber es solange auf Eis legen, bis geklärt ist, welchen Folge eine Reaktivierung der Strecke für den gesamten Nahverkehr in der Probstei hat.

 Die Landesweite Verkehrsservicegesellschaft (LVS) geht davon aus, dass die ersten Züge ab 2016 im 60-Minuten Takt vom Kieler Hauptbahnhof über die Stationen Langsee, Ellerbek, Oppendorf, Schönkirchen und Probsteierhagen bis Schönberg/Strand fahren. Geprüft wird, ob die Züge auch in Passade und/oder Fiefbergen halten. Erwartet werden täglich 1500 Fahrgäste und ein Jahresdefizit von 1,4 bis 1,7 Millionen Euro. Die Vorarbeiten zur Reaktivierung sollen noch vor dem Sommer anlaufen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ulf B. Christen
Landeshaus-Korrespondent

Mehr zum Artikel
Probsteierhagen/Lütjenburg
Foto: Bisher nur zur Kieler Woche: Triebwagen am Bahnhof Schönberger Strand.

Im Landtag hat die Mehrheit den Antrag von CDU und FDP, die Planungen zur Reaktivierung der Bahnstrecke Kiel-Schönberg einzustellen, abgelehnt – doch in der Region wächst der Widerstand.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr