11 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Keine Gottesformel für die Landesverfassung

Landtagsbeschluss Keine Gottesformel für die Landesverfassung

Hochspannung im Landtag um ein paar Worte. Diese hatten es allerdings in sich: Soll die Landesverfassung eine Gottesformel bekommen? Nein, entscheidet das Parlament in einer hauchdünnen Abstimmung. Der Gottesbezug bekam zwar eine klare Mehrheit, aber eine Stimme fehlte.

Voriger Artikel
Habeck setzt bei Rückbau-Abfällen auf weitere Gespräche
Nächster Artikel
Lagerung von Sonderabfall weiterhin ungewiss

Die schleswig-holsteinische Landesverfassung stellt auch in Zukunft keinen Bezug zu Gott her. Zwei Anträge für eine Gottesformel verfehlten am Freitag im Landtag die erforderliche Zweidrittel-Mehrheit.

Quelle: Rainer Pregla (Archiv)

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Leitartikel

Die Welt wird immer verrückter, schrecklicher, verwirrender. Viele sehnen sich nach Klarheit, nach Struktur, nach einfachen Lösungen für all die schwierigen Fragen, nach der Einordnung in Gut und Böse, Schwarz und Weiß. Die Initiatoren der Pro-Gott-Bewegung in Schleswig-Holstein haben das Gegenteil im Sinn.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3